Donnerstag, 5. März 2015

Festool CXS - Review

Seit einem Jahr nutze ich nun meinen Festool CXS 1.5 SET und möchte hier meine
Erfahrungen mit euch teilen.




Technische Daten:

Akkuspannung:                                  10,8 V
Leerlaufdrehzahl 1./2. Gang:              0-400/0-1200 min-1
Bohrdurchmesser Holz/Stahl:            12/8 mm
Drehmomenteinstellung 1./2. Gang:  0,2-2,4 Nm
Max. Drehmoment Holz/Stahl:         10/16 Nm
Bohrfutterspannweite:                       1-8 mm
Akkukapazität Li Ion:                        1,5 Ah
Ladezeit Li Ion:                                  20 min
Gewicht mit Li Ion:                           0,9 kg

Lieferumfang:

- CXS Schrauber
- Schnellspannbohrfutter 8mm - BF-FX 8
- Centrotec-Futter - WH-CE
- Winkelvorsatz - XS-AS (Nur in der Set variante)
- Centrotec-Magnetbithalter - BH 60 CE
- Bit PZ 2
- Zwei Akkus - BP-XS 1.5 (In der Plus Variante nur ein Akku)
- Ladegerät - MXC
- Systainer - Sys1 T-LOC

Der Schrauber:


Nackt ohne Akku und Futter ist der CXS wirklich winzig und der Halteclip fällt deutlich ins Auge.


Der Clip kann ohne eingesetzten Akku werkzeuglos entnommen werden und entweder weggelassen oder auf der anderen Gehäuseseite montiert werden.


Die Bedienelemente sind wie bei Festool üblich in kräftigem Grün gehalten.
Der Drehrichtungs-Schalter rastet in 3 Positionen ein.
In der mittleren Position lässt sich der darunter befindliche Schalter nicht drücken und der Schrauber ist sozusagen "gesichert". Schiebt man den Schalter in die linke Position wählt man den rechts und in der rechten Position den Linkslauf. Es klingt gegensätzlich ist aber bei fast allen Herstellen so uns sehr intuitiv. Bei dem zuvor von mir getesteten Bosch PSB 850-2 RE ist es genau anders herum und es ist manchmal sehr irritierend wie mir auch andere die mit dem Gerät gearbeitet haben bestätigen konnten.

Der "Abzug" selber ist sehr gut zu erreichen und hat die genau richtige Größe um mit einem Finger bedient zu werden und nicht mit den anderen Fingern ins Gehege zu kommen.

Durch die C-Form, hat man zwei Optionen den Schrauber zu halten.


Ich bevorzuge die höhere Griffoption, so habe ich mehr Gefühl für den Schrauber, da in diesem Fall das Handgelenk und die Drehachse auf einer Höhe liegen und man Senkrecht Druck auf die Schraube bzw. den Bohrer ausübt.


Die mehr klassische, tiefere Griffoption wie bei T-Schraubern macht besonders dann Sinn wenn ein höheres Drehmoment abgefangen werden soll, dies kann bei den max 16 Nm eher vernachlässigt werden. aber auch hier ist ausreichend Platz für alle Finger. (Ich habe Handschuhgröße 10)


Auf der Oberseite findet sich der sehr griffige Gangwahlschalter. 
Gang 1: 0-400 min-1 
Gang 2: 0-1200 min-1


an der Vorderseite befindet sich der Ring zur Drehmomentverstellung.
Dieser erlaubt die Wahl des Anzugsmomentes in 12 Schritten plus Bohren.
Wählt man die Einstellung für Bohren liegt das maximale Drehmoment an.
Die Verstellung rastet sehr sauber ein und kann durch einen schnellen blick von oben auf den Schrauber leicht kontrolliert werden.


Kommen wir nun zum Eigentlichen der FastFix Schnittstelle für die Schraub/Bohrfutter.
Diese ist beim CXS die gleiche wie bei seinen großen Brüdern somit passen Theoretisch auch die Bohrfutter außer der Futter des TI15 sowie dem FastFix Winkel und dem Exzenteradapter. 


Sehr praktisch, besonders wenn es eng wird, ist der in die Schnittstelle integrierte Magnet-Bithalter


An der Vorderseite unterhalb des Bohrfutters befinden sich die LED und zwei Rillen.


Die kleine LED ist stark genug um den Arbeitsbereich sehr gut auszuleuchten 
und sie leuchtet genau dahin wo sie soll.


hinter den beiden Rillen verbirgt sich ein Magnetstreifen, dieser ermöglicht in den rillen weitere Bits sicher unter zu bringen,


Oder eben seine benötigten Schrauben.


Das Akkufach sieht recht ungewöhnlich aus, das ist der Form der Akkus geschuldet und bietet sich beim C-Schrauber an. auf der rechten Seite sieht man die Kontakte.


Ein Teil des Akkus befindet sich im vorderen Teil des Griffes während der Rest sich darunter befindet. Dies trägt positiv zur guten Balance des Schraubers bei.


Entnommen werden kann der Akku nach Druck auf die große grüne Taste.

Schnellspannbohrfutter - BF-FX 8



Das Bohrfutter wird montiert indem man den grünen Ring hochzieht und es auf die Schnittstelle des Schraubers aufsetzt. Im Gegensatz zu den FastFix-Bohrfuttern der "Großen" nimmt dieses allerdings nur Bohrer bis zu 8mm auf.


Trotz das das Bohrfutter "nur" aufgesetzt ist läuft es absolut präzise und ohne Spiel.
Die 3 Backen greifen sowohl Bohrer mir 6 Kant Schaft als auch Rundschaftbohrer bis runter zu 1mm sicher und zentrisch.

Centrotec-Futter - WH-CE:


Auch beim CXS findet das bewährte Centrotec-System Anwendung.
Das Bohrfutter wird aufgesetzt indem der untere, blaue Ring hochgezogen und auf die Schnittstelle des CXS gesetzt.


Es ist eine Weiterentwicklung des verbreiteten 6-Kant-Systems und 
ermöglicht den schnellen Wechsel der Werkzeuge. Die Werkzeuge werden gewechselt indem der Grüne Ring in Richtung Schrauber geschoben wird.


Hier als Beispiel der montierte Centrotec Querlochsenker


Oder der 10mm Bohrer, welcher für den CXS ebenfalls kein Problem darstellt aber dazu später mehr.

Winkelvorsatz - XS-AS:


Der Winkelvorsatz ist ein wahrer Problemlöser, er ermöglicht das Arbeiten in Ecken die man ohne nicht erreichen kann.


Der Vorsatz hat die gleich Schnittstelle wie die anderen Futter, jedoch wird er zusätzlich über einen Käfig am Schrauber abgestützt.


Montiert wird er durch zurückziehen der grünen Hülse, dabei kann der Winkel in jede beliebige Richtung zeigen, beschränkt wird diese nur durch die Ausrichtung des 6-Kant in der Hülse.
Sollte also genau die gewünschte Position nicht möglich sein, entweder eine andere wählen und den Schrauber kurz starten oder einen Bit in die Aufnahme einsetzen um den 6-Kant zu drehen


Die Schnittstelle ist die gleiche wie am Schrauber


Somit kann man den Bit direkt in die Aufnahme einsetzen.


Ebenso passt das Centrotec Bohrfutter


Sowie das Bohrfutter, dies macht jedoch wenig Sinn, da das System dann so lang wird, das man nicht viel länge einspart. Zudem wird der Schrauber so sehr Kopflastig und es kann kaum genug Druck aufgebaut werden um sicher zu bohren

Centrotec-Magnetbithalter - BH 60 CE + PZ2 Bit:


Der Magnetbithalter mit Centrotec Schnittstelle und der Bit sind die gleichen Modelle welche auch bei fast allen andern Schraubern von Festool zum Einsatz kommen.

Akku - BP-XS 1.5:


Die Akkus wurden speziell für diesen Schrauben entwickelt und passen somit in kein anderes Modell.
Das ungewöhnliche an diesem Akku ist die Form mit den senkrecht stehenden Zellen.



Es handelt sich um Akkus mit 10.8V und 1,5Ah Kapazität.
Durch den Einsatz von Litium Akkus handelt braucht man sich keine Gedanken um den bösen Memory Effekt wie bei NiMh zu machen. Was ebenso typisch für diesen Akkutyp ist, ist eine gleichbleibende Leistung des Schraubers welche am Ende der Kapazität rapide einbricht.

Ladegerät - MXC:


Spezielle Akkus erfordern auch ein spezielles Ladegerät bei Festool heist dieses MXC.


Das Gerät arbeitet nur bei 220-240V, und kann nicht ohne Adapter bei 110V betrieben werden
Ebenso werden US Versionen nicht ohne Adapter in Europa einsetzbar sein.
Neben dem Typenschild mit allen nötigen Kennzeichnungen erkennt man auch die beiden Schlitze zur Wandmontage des Ladegerätes. Netterweise notiert Festool auch gleich den benötigten Lochabstand von 85mm unter dem Gerät.


Die Ladestandsanzeige erfolgt über eine einzelne Mehrfarbige LED neben dem Akkuslot.
Der Lader schafft es die Akkus innerhalb von 20 Minuten zu befüllen.
Somit ist man mit 2 Akkus schon sehr gut aufgestellt, den einen Akku in 20 min zu leeren ist nicht einfach.

Systainer - Sys1 T-LOC:


Sowohl die Plus als auch die Set variante werden im Sys1T-LOC Systainer geliefert, dieser unterscheidet sich nur vom Inhalt. Kurze Zeit gab es eine Sonderedition im Sys 2 mit Deckelfach und einem zweilagigen Inlay welches viel mehr Platz für Montagewerkzeug bot aber leider kam dies nicht als offizielle Option.


Im inneren ist der Systainer wie von Festool gewohnt aufgeräumt.
Alles hat deinen Platz und nicht fliegt beim Transport herum.
Zusätzlich bietet der Systainer unten links noch Platz für zusätzliches Zubehör.
Ich bewahre dort immer ein kompaktes 32 teiliges Bit-Set auf.


Im Deckel befindet sich eine Übersicht des Zubehörs incl. einem Schaubild, wo welches Teil seinen Platz hat. Nur für den Fall das man dies nach einem langen Arbeitstag nicht mehr ganz zusammen bekommt.


Schraubleistung:

Fast alles was im Alltag anfällt kann dieses kleine Kraftpaket verarbeiten.
Bei größeren Schrauben sollte allerdings vorgebohrt werden.
Das größte was ich bisher verarbeitet habe waren 6x120er Schrauben in Kiefer.
Gegen Ende merkte man schon das er sich abmühen musste aber wer häufig diese 
oder größere Schrauben verarbeitet sollte sich dennoch besser mal die 
14,4V oder 18V Serien Ausschau.

Bohrleistung:

Auch hier überzeugt der CXS auf ganzer Linie.


Egal ob 5,5mm Bohrungen in 3mm Stahlblech oder 10mm Bohrungen in Holz, 
der CXS meistert diese ohne mühen.
Selbst gelegentliche Bohrungen mit dem einem 20er Forstner Bohrer sind möglich.
Hier merkt man allerdings langsam dass er sich doch anstrengen muss.


Das einzige was hier nicht ganz ins gesamt Bild passt ist die Limitierung auf 8mm Standardbohrer.
Bei 10mm, für Dübellöcher z.B., muss man hier auf Centrotec Bohrer ausweichen. 
Wobei ich den 3-10mm Centrotec Bohrersatz (495128) nur empfehlen kann.

Akkuleistung:

1.5Ah ist das nicht etwas wenig? Ich bin der Meinung für die meisten Anwendungen lautet die Antwort NEIN. Zum einen sind die Akkus in 15-20 Minuten vollgeladen,
zum anderen bedarf es einiger Anstrengung den zweiten Akku in dieser Zeit leer zu bekommen.

Hier drei Beispiele:
#1 Beim Aufbau eines Gartenhauses haben wir ~850 Schrauben von 3x30 - 5x70 verarbeitet.
erst nach etwa 2/3 der Schrauben war der erste Akku leer. Wobei ich sagen muss wir haben einen 2. Schrauber zum vorbohren der Deckbretter genommen.

#2 Bei einem anderen Projekt habe ich 600 4x40 Schrauben verarbeitet, um HFP an Kiefern Rahmen zu befestigen, alles ohne vorbohren aber dafür auch ohne Akkuwechsel.

#3 Umzug einer 7,5m langen IKEA IVAR Regalwand. Jedes Segment hat 5 Böden, Diese werden je von einer ich glaube 8mm Schraube mir 6 Kant Kopf gehalten. Hierzu habe ich den 1/4" Centrotec Adapter und eine Stecknuss verwendet. Der Komplette Abbau und gut die Hälfte vom Aufbau erfolgen mit einer Akkuladung.

Ein Bekannter berichtete mir kürzlich noch, dass er mit dem CXS 1-2 Küchen montiert bevor der erste Akku schlapp macht. Wobei er auch zwei CXS im Einsatz hat einen in der Set-Variante und einen als plus. Somit kann er einen zum Bohren und den anderen zum Schrauben verwenden ohne umzubauen und hat immer einen Akku in Reserve.

Fazit:

Wenn ich ehrlich bin war ich anfangs etwas skeptisch, ein 10,8V Schrauber sollte 85% der in meiner Werkstatt anfallenden Arbeiten bewältigen können? Aber ich muss sagen ich bin mehr als überzeugt von diesem Kraftzwerg. Wenige Arbeiten sind zu schwer für ihn und es gibt kaum eine Ecke in die er nicht hinein kommt. Zudem liegt mir persönlich die C-Form besser als die kompakten T-Schrauber anderer Marken. Wer also einen universellen Schrauber für primär leichte bis mittlere Arbeiten sucht wird mit dem CXS sicherlich seine Freude haben.


Kommentare:

  1. Mir gefällt gut, dass sich das Drehmoment so fein einstellen lässt (ab 0,2Nm). Da gibts nur sehr wenige Hersteller die ihre Schrauber so bauen. Ab und an muss auch der abitionierte Heimwerker mal Möbel eines schwedischen Herstellers zusammenbauen und da ist diese Eigenschaft unverzichtbar (sonst würde jede zweite Schraube ausreissen).
    Sehr guter Bericht, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefan,
      Danke für dein Feedback
      Du hast recht, 0,2Nm ist schon sehr fein.
      Damit lassen sich theoretisch sogar Klavierbänder befestigen, wobei ich da den Schraubendreher bevorzuge.
      Gruß
      Patrick

      Löschen
  2. Hallo Patrick,
    dankeschön für deinen ausführlichen Bericht. Nur mittlerweile hat Festool schon die CXS Version mit 2,6 Ah auf den Markt gebracht.
    Neuerungen hierbei:
    - das Bohrfutter geht nun von 1-10mm
    - die Akkulaufzeit wurde von 1,5Ah auf 2,6Ah erhöht
    - die Standfestigkeit des Schraubers wurde durch die neuen Akkus verbessert
    - es gibt eine Akkuladeanzeige am Gerät (wo auch die LED zum ausleuchten sitzt)

    Grüße, Tobias

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tobias.
      Danke für deinen Beitrag.
      An dem direkt Vergleich zum neuen Modell arbeite ich momentan.
      Der Bericht sollte in den nächsten Tagen online kommen.
      Gruß
      Patrick

      Löschen
    2. Hallo Tobias.
      Danke für deinen Beitrag.
      An dem direkt Vergleich zum neuen Modell arbeite ich momentan.
      Der Bericht sollte in den nächsten Tagen online kommen.
      Gruß
      Patrick

      Löschen